Landesregierung stockt Schulsozialarbeit auf

 

Am Montag hat das Niedersächsische Kultusministerium bekannt gegeben, dass im Rahmen des 300-Millionen-Euro-Schulpaketes der rot-grünen Landesregierung an insgesamt 86 Schulen im Land die Stellen für Schulsozialarbeit aufgestockt werden. Davon profitieren auch zwei Oberschulen im Landkreis Oldenburg: Die Waldschule Hatten und die Peter-Ustinov-Schule Hude. Mehr dauerhafte und volle Beschäftigungsmöglichkeiten werden damit in ganz Niedersachsen und direkt bei uns vor Ort geschaffen.

Die wichtige Aufgabe der Schulsozialarbeit hat das Land von den Kommunen nun, wie Ende 2016 beschlossen, übernommen. 1.000 Vollzeiteinheiten oder rund 55 Millionen Euro jährlich werden im Landeshaushalt ab 2021 alleine für die soziale Arbeit in schulischer Verantwortung an allgemeinbildenden Schulen bereitstehen. Durch die sozialpädagogischen Fachkräfte sichern wir die langfristige und hochwertige Unterstützung unserer Schulen.

Als Kriterium für die Auswahl der 86 Schulen, die jetzt direkt vom Schulpaket profitieren, wurden die Beteiligung am alten Hauptschulprofilierungsprogramm, die Zahl der Schülerinnen und Schüler sowie besondere Herausforderungen an Schulen zu Grunde gelegt. Die 86 Schulen gehören zu den rund 500 Hauptschulen, Oberschulen, Kooperativen und Integrative Gesamtschulen sowie Realschulen Niedersachsens, für die im Sommer 2016 Stellen ausgeschrieben wurden.

 
    Bildung und Qualifikation     Niedersachsen
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.