Politik

SPD

Im SPD Ortsverein Hatten wurde Axel Brammer recht schnell in die Vorstandsarbeit eingebunden.

Von 1992 bis 1998 war er stellvertretender Ortsvereinsvorsitzender.

Neben der intensiven Beteiligung an der Willensbildung innerhalb der Partei ist er seit 1991 für die Gestaltung der Ortsvereinszeitung „Hatter Fliegenpilz“ verantwortlich.

1995 wurde er Mitglied im Unterbezirksvorstand. Ebenfalls 1995 wählten ihn die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zum Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) im Landkreis Oldenburg.

Als er im Jahr 2001 zum Vorsitzenden des SPD-Unterbezirks gewählt wurde, trat er als Vorsitzender der AfA zurück. Es gibt in der SPD auch noch andere Arbeitsgemeinschaften und er wollte eine Polarisierung vermeiden.

Seit 2003 ist er Mitglied im SPD-Bezirksvorstand.

Gemeinderat

Seit 1991 ist Axel Brammer Mitglied im Rat der Gemeinde Hatten.

Je nach dem, wo er gebraucht wurde, aber auch, wie er aufgrund anderer Verpflichtungen verfügbar war, nahm er im Gemeinderat die verschiedensten Aufgaben wahr. Das ging über den Stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden, die Mitgliedschaft im Verwaltungsausschuss bis dahin, dass er in jedem Fachausschuss schon einmal im Laufe dieser 21 Jahre saß.

Zurzeit ist er Mitglied im Bau- und Planungsausschuss und im Ausschuss für Umwelt- und Gemeindeentwicklung und Umwelt. Sein besonderes Interesse aber gilt der Umwelt- und Sozialpolitik.

Kreistag

Seit 1996 ist er Mitglied im Kreistag des Landkreises Oldenburg. In den 11 Jahren saß er immer im Umweltausschuss und im Jugendhilfeausschuss dessen Vorsitzender er seit November 2006 ist.

Für Führungspositionen in der Fraktion steht er nicht zur Verfügung, weil er ein Verfechter der Trennung von Partei und Mandat ist.

Da die SPD auf Kreisebene eine Gruppe mit den GRÜNEN bildet, reicht es aus, dass er als Parteivorsitzender im Kreistag sitzt, um gegebenenfalls Einfluss im Interesse seiner Partei und ihrer Mitglieder ausüben zu können.

Landtag

Im Januar 2008 wurde Axel Brammer erstmals in den Landtag gewählt. Die neue große Herausforderung war Ansporn und Freude zugleich. Er war Mitglied im Kultus-Ausschuss, im Ausschuss Petitionen und in der Arbeitsgruppe zu Fragen der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund.

Nach der Wahl im Januar 2013 wurde er Mitglied im Umweltausschuss und blieb weiterhin im Petitionsausschuss.